14.08.2013 - igs 2013 in Hamburg

internationale gartenschau hamburg - wir waren da!

Ahlem, Davenstedt und Velber, zum Schluss Badenstedt. In der Reihenfolge wurden wir eingesammelt, in altbewährter Weise mit dem Kleine-Bus aus Garbsen. Thomas Hohlfelder, der Fahrer und P. Stefan Krause, der Reiseleiter. Mitten im August - ein Sommerausflug.

Bei strahlendem Sonnenschein und kurzen Regengüssen verteilten wir uns auf dem abwechslungsreich gestalteten Gelände - zu Fuß oder per "Monorailbahn" mit Blick von oben.
Prächtige Blumenrabatten und lehrreiche Installationen zu verschiedenen Themen präsentierten sich schön, kunstvoll oder zum Nachdenken anregend. Wieviel Wasser wird für die Herstellung eines Autos benötigt? Wir konnten es nicht glauben! Oder das Projekt "Heimat"- zurück zu den Wurzeln, Nutz- und Zierpflanzen aus unterschiedlichen Kulturen von Kindern und Jugendlichen zusammengestellt und auf Augenhöhe in Hochbeete gepflanzt.

Kinder - ganz besonders für ihre Bedürfnisse gibt es viele Möglichkeiten, zum Matschen und Pantschen, zum Klettern und Toben.

Dann die Welt der Häfen oder die Wasserwelten, die Erinnerung an die große Sturmflut 1962. Die Elbinsel Wilhelmsburg, der Standort der Gartenschau, war am schlimmsten betroffen. Nun ist sie zu einem wunderschönen Park für das 21. Jahrhundert gestaltet. Es lohnt sich, noch bis zum 13. Oktober diesen beeindruckenden Lebensraum auf sich wirken zu lassen.

Beate Löhr